Zertifizierung Gesundes Unternehmen 2019

Mitarbeitergesundheit im Fokus
Badische Stahlwerke ausgezeichnet

Für ihre Bemühungen um die Gesundheit der Belegschaft wurden die Badischen Stahlwerke in Kehl jetzt von der AOK Südlicher Oberrhein mit dem Zertifikat „Gesunde Unternehmen – BGM mit System“ ausgezeichnet. Vorausgegangen war eine Zertifizierung in Zusammenarbeit mit der DQS GmbH – The Audit Company, das das betriebliche Gesundheitsmanagement des Unternehmens unter die Lupe nahm und bewertete.

„Bei dieser Unternehmen Zertifizierung drei können  die Auditierungsstufen erreichen“,  erklärt  Fabian  Singler,  der  bei  der AOK  für  das  betriebliche  Gesundheitsmanagement  zuständig  ist.  „Die  BSW  ist  das  erste Unternehmen,  das  die  höchste  Auditierungsstufe  erreicht  hat“,  freut  sich  Singler  bei  der Übergabe  des  Zertifikates.  Aus  der  Zertifizierung  ergeben  sich  zwei  Vorteile:  Zum  einen fließen  die  Auditergebnisse  direkt  in  die  Optimierung  des  Prozesses  ein,  zum  anderen  ist  die Erreichung  der  höchsten  Audit-Stufe  mit  einer  Bonuszahlung  in  Höhe  von  5000  Euro verbunden. 

Die  BSW  hat  sich  dem  Thema  Mitarbeitergesundheit  schon  vor  einigen  Jahren angenommen.  Für  eine  gute  Ausgangslage  sorgt  eine  Analyse  der  Arbeitsunfähigkeitszeiten, die  jährlich  von  der  AOK  errechnet  und  präsentiert  wird.  Gemeinsam  legte  man  ein Ergonomiekonzept  auf,  die  AOK  führte  in  allen  Abteilungen  Arbeitsplatzbegehungen  durch und  entwickelte  Lösungen  zur  Optimierung  der  Arbeitsplätze,  die  teilweise  direkt  umgesetzt werden  konnten.  Es  folgten  Schulungen  der  Führungskräfte,  damit  diese  als  Multiplikatoren ihr  Wissen  an  die  Mitarbeiterinnen  und  Mitarbeiter  weitergeben  konnten  und  können. Um  speziell  auch  Bedürfnisse  und  Wünsche  der  Belegschaft  mit  in  den  weiteren Managementprozess  des  BGMs  einzubinden,  wurden  Mitarbeiterbefragungen  mit spezifischen  Fragestellungen  zum  Thema  Gesundheit  durchgeführt.  Folglich  lud  die  BSW  zu Rücken-,  Entspannungs-  und  Yogakursen  ein  und  unterstützt  ihre  Mitarbeiter  bei  der Raucherentwöhnung.  „Allein  im  letzten  Jahr  haben  sich  24  Kolleginnen  und  Kollegen  dazu entschlossen,  dem  Rauchen  ein  Ende  zu  setzen“,  bilanziert  Julius  Felder  vom  betrieblichen Gesundheitsmanagement  der  BSW.  Weiter  unterstützt  die  BSW  ihre  Mitarbeiter  durch Kooperationen  mit  ausgewählten  Gesundheitszentren  und  der  vhs  Kehl-Hanauerland  sowie mit  verschiedenen  Aktionen  wie  z.  B.  „Mit  dem  Rad  zur  Arbeit“.  2018  stiegen  im  Rahmen dieser  93  Mitarbeiterinnen  und  Mitarbeiter  aufs  Rad  um  kamen  auf  weit  über  18.000 Kilometer.  

Die  BSW  hat  sich  dem  Thema  Mitarbeitergesundheit  schon  vor  einigen  Jahren angenommen.  Für  eine  gute  Ausgangslage  sorgt  eine  Analyse  der  Arbeitsunfähigkeitszeiten, die  jährlich  von  der  AOK  errechnet  und  präsentiert  wird.  Gemeinsam  legte  man  ein Ergonomiekonzept  auf,  die  AOK  führte  in  allen  Abteilungen  Arbeitsplatzbegehungen  durch und  entwickelte  Lösungen  zur  Optimierung  der  Arbeitsplätze,  die  teilweise  direkt  umgesetzt werden  konnten.  Es  folgten  Schulungen  der  Führungskräfte,  damit  diese  als  Multiplikatoren ihr  Wissen  an  die  Mitarbeiterinnen  und  Mitarbeiter  weitergeben  konnten  und  können. Um  speziell  auch  Bedürfnisse  und  Wünsche  der  Belegschaft  mit  in  den  weiteren Managementprozess  des  BGMs  einzubinden,  wurden  Mitarbeiterbefragungen  mit spezifischen  Fragestellungen  zum  Thema  Gesundheit  durchgeführt.  Folglich  lud  die  BSW  zu Rücken-,  Entspannungs-  und  Yogakursen  ein  und  unterstützt  ihre  Mitarbeiter  bei  der Raucherentwöhnung.  „Allein  im  letzten  Jahr  haben  sich  24  Kolleginnen  und  Kollegen  dazu entschlossen,  dem  Rauchen  ein  Ende  zu  setzen“,  bilanziert  Julius  Felder  vom  betrieblichen Gesundheitsmanagement  der  BSW.  Weiter  unterstützt  die  BSW  ihre  Mitarbeiter  durch Kooperationen  mit  ausgewählten  Gesundheitszentren  und  der  vhs  Kehl-Hanauerland  sowie mit  verschiedenen  Aktionen  wie  z.  B.  „Mit  dem  Rad  zur  Arbeit“.  2018  stiegen  im  Rahmen dieser  93  Mitarbeiterinnen  und  Mitarbeiter  aufs  Rad  um  kamen  auf  weit  über  18.000 Kilometer.  

Weitere News

Nachhaltigkeit der Zukunft im Blick

Willstätter Unternehmens-Software-Schmiede BCT lädt wieder zu den BCT Technology Days ein.

Nachhaltigkeit der Zukunft im Blick

Willstätter Unternehmens-Software-Schmiede BCT lädt wieder zu den BCT Technology Days ein.

Kehler BSW braucht so viel Strom wie alle Kölner

Die Badische Stahlwerke GmbH hat die Kostenexplosion bei Energie im Griff und warnt vor einem Gasembargo

Kehler BSW braucht so viel Strom wie alle Kölner

Die Badische Stahlwerke GmbH hat die Kostenexplosion bei Energie im Griff und warnt vor einem Gasembargo

Kehl erhält European Energy Award

Vorzeigeprojekt in Sachen Klimaschutz: Die Abwärme der Badischen Stahlwerke soll zukünftig etwa 7000 Haushalte im grenzüberschreitenden Ballungsraum mit Wärme versorgen.

Kehl erhält European Energy Award

Vorzeigeprojekt in Sachen Klimaschutz: Die Abwärme der Badischen Stahlwerke soll zukünftig etwa 7000 Haushalte im grenzüberschreitenden Ballungsraum mit Wärme versorgen.

„Jeder Quadratmeter zählt“

Unter dem Motto „Jeder Quadratmeter zählt – Wildblumen für Insekten“ wurden Tütchen mit Wildblumensamen an die Beschäftigte verteilt.

„Jeder Quadratmeter zählt“

Unter dem Motto „Jeder Quadratmeter zählt – Wildblumen für Insekten“ wurden Tütchen mit Wildblumensamen an die Beschäftigte verteilt.

Mit BSW-Abwärme in Straßburg heizen

Die Abwärme der Badischen Stahlwerke im Kehler Hafen soll auch in Straßburg genutzt werden. Dafür muss eine Leitung unter dem Rhein gebaut werden, bis zum Winter 2025/2026 soll das Projekt fertig sein. Das Land beteiligt sich daran.

Mit BSW-Abwärme in Straßburg heizen

Die Abwärme der Badischen Stahlwerke im Kehler Hafen soll auch in Straßburg genutzt werden. Dafür muss eine Leitung unter dem Rhein gebaut werden, bis zum Winter 2025/2026 soll das Projekt fertig sein. Das Land beteiligt sich daran.

Über Grenzen hinweg

Die grenzüberschreitende Wärmegesellschaft „Calorie Kehl-Strasbourg“ wurde gegründet. Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano: „Freue mich sehr über die Beteiligung des Landes.“

Über Grenzen hinweg

Die grenzüberschreitende Wärmegesellschaft „Calorie Kehl-Strasbourg“ wurde gegründet. Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano: „Freue mich sehr über die Beteiligung des Landes.“

Nur als Einheit funktionell

Vertreter dreier Länder waren im Zuge der Oberrhein-Konferenz in Kehl und im Stahlwerk.

Nur als Einheit funktionell

Vertreter dreier Länder waren im Zuge der Oberrhein-Konferenz in Kehl und im Stahlwerk.

Teilhabe aller am Schulgarten

Vergangene Woche haben die Auszubildenden der BAG KEHL einen rollstuhlgerechten Abgang für die Schüler des Oberlin-Schulverbundes übergeben.

Teilhabe aller am Schulgarten

Vergangene Woche haben die Auszubildenden der BAG KEHL einen rollstuhlgerechten Abgang für die Schüler des Oberlin-Schulverbundes übergeben.

Mitarbeiter haben mitgezogen

Niemand hat die Badischen Stahlwerke in Kehl mehr geprägt als Horst Weitzmann, der seit über 40 Jahren eng mit dem Unternehmen verbunden ist. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.

Mitarbeiter haben mitgezogen

Niemand hat die Badischen Stahlwerke in Kehl mehr geprägt als Horst Weitzmann, der seit über 40 Jahren eng mit dem Unternehmen verbunden ist. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.

Kehl ist beim Abwärmeprojekt dabei

Mit der Abwärme der Badischen Stahlwerke, die bislang ungenutzt in die Atmosphäre entweicht, können in einem ersten Schritt rund 4500 Straßburger Haushalte mit Wärme für Heizung und Warmwasserbereitung versorgt werden.

Kehl ist beim Abwärmeprojekt dabei

Mit der Abwärme der Badischen Stahlwerke, die bislang ungenutzt in die Atmosphäre entweicht, können in einem ersten Schritt rund 4500 Straßburger Haushalte mit Wärme für Heizung und Warmwasserbereitung versorgt werden.

Wärme aus Kehl für Straßburg

Auch die Stuttgarter Zeitung berichtet über das deutsch-französische Wärmeprojekt, bei dem die Abwärme de zwei Schmelzöfen der BSW zurückgewonnen wird, um Wohnungen in Straßburg zu heizen. Das Land Baden-Württemberg fördert die grenzüberschreitende Abwärmenutzung.

Wärme aus Kehl für Straßburg

Auch die Stuttgarter Zeitung berichtet über das deutsch-französische Wärmeprojekt, bei dem die Abwärme de zwei Schmelzöfen der BSW zurückgewonnen wird, um Wohnungen in Straßburg zu heizen. Das Land Baden-Württemberg fördert die grenzüberschreitende Abwärmenutzung.

Stabwechsel bei den Badischen Drahtwerken

Geschäftsführer Hermann Adolph geht in den Ruhestand

Stabwechsel bei den Badischen Drahtwerken

Geschäftsführer Hermann Adolph geht in den Ruhestand