Kehl ist beim Abwärmeprojekt dabei

Der Gemeinderat hat am Mittwochabend die Beteiligung an dem grenzüberschreitenden Projekt beschlossen – mit mehr als einer halben Million Euro. OB Vetrano spricht von einem „Quantensprung“.

Der Gemeinderat hat am Mittwochabend die Beteiligung der Stadt Kehl an der grenzüberschreitenden Wärmegesellschaft Calorie Kehl-Strasbourg beschlossen – mit rund 530 000 Euro. Bei dem innovativen Projekt soll die Abwärme der Badischen Stahlwerke Kehl für Straßburg genutzt werden.

Die geplante Gesellschaft Calorie Kehl-Strasbourg soll die grenzüberschreitende Leitung bauen und betreiben. Kein Energieversorger, sondern die öffentliche Hand soll dies tun. Beteiligt sind unter anderem die Eurometropole de Strasbourg, die Region Grand Est, das Land Baden-Württemberg und jetzt eben die Stadt Kehl. Letztere mit fast 13 Prozent. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, soll mehr als 24 Millionen Euro in das grenzüberschreitenden Vorhaben, inklusive Rheinunterquerung,  investiert werden. 

Bei dem Vorzeigeprojekt wird in einer ersten Phase die bei den Badischen Stahlwerken anfallende Abwärme, die sonst ungenutzt in der Atmosphäre entweicht, zur Wärmeversorgung Straßburger Haushalte genutzt. Rund 4500 Haushalte profitieren davon. Mittelfristig ist nach Angaben der Stadtverwaltung ein Anschluss Kehler Liegenschaften im Bereich Hafen und dem Zollhof möglich. 

10 000 Tonnen CO2 können durch das Projekt jedes Jahr eingespart werden. Beim Endausbau sind es sogar 20 000 bis 30 000 Tonnen. In das Straßburger Fernwärmenetz werden rund 60 Gigawattstunden Abwärme eingespeist und etwa 20 Gigawattstunden zum Holzpelletwerk in Kehl. Straßburg will bis 2050 komplett mit erneuerbaren Energien und Abwärme heizen. 

Wolfgang Maelger, Sprecher der Grünen-Fraktion im Gemeinderat, sprach von einem„riesigen Fortschritt“ für die Umwelt in der deutsch-französischen Region. Oberbürgermeister Toni Vetrano (CDU) bezeichnete das Projekt als „Quantensprung“ für die Energiewende in Baden-Württemberg. Im Dezember wurde bekannt, dass sich auch das Land am Projekt beteiligt – ebenfalls mit fast 13 Prozent oder mehr als eine halbe Million Euro.

Weitere News

Nachhaltigkeit der Zukunft im Blick

Willstätter Unternehmens-Software-Schmiede BCT lädt wieder zu den BCT Technology Days ein.

Nachhaltigkeit der Zukunft im Blick

Willstätter Unternehmens-Software-Schmiede BCT lädt wieder zu den BCT Technology Days ein.

Kehler BSW braucht so viel Strom wie alle Kölner

Die Badische Stahlwerke GmbH hat die Kostenexplosion bei Energie im Griff und warnt vor einem Gasembargo

Kehler BSW braucht so viel Strom wie alle Kölner

Die Badische Stahlwerke GmbH hat die Kostenexplosion bei Energie im Griff und warnt vor einem Gasembargo

Kehl erhält European Energy Award

Vorzeigeprojekt in Sachen Klimaschutz: Die Abwärme der Badischen Stahlwerke soll zukünftig etwa 7000 Haushalte im grenzüberschreitenden Ballungsraum mit Wärme versorgen.

Kehl erhält European Energy Award

Vorzeigeprojekt in Sachen Klimaschutz: Die Abwärme der Badischen Stahlwerke soll zukünftig etwa 7000 Haushalte im grenzüberschreitenden Ballungsraum mit Wärme versorgen.

„Jeder Quadratmeter zählt“

Unter dem Motto „Jeder Quadratmeter zählt – Wildblumen für Insekten“ wurden Tütchen mit Wildblumensamen an die Beschäftigte verteilt.

„Jeder Quadratmeter zählt“

Unter dem Motto „Jeder Quadratmeter zählt – Wildblumen für Insekten“ wurden Tütchen mit Wildblumensamen an die Beschäftigte verteilt.

Mit BSW-Abwärme in Straßburg heizen

Die Abwärme der Badischen Stahlwerke im Kehler Hafen soll auch in Straßburg genutzt werden. Dafür muss eine Leitung unter dem Rhein gebaut werden, bis zum Winter 2025/2026 soll das Projekt fertig sein. Das Land beteiligt sich daran.

Mit BSW-Abwärme in Straßburg heizen

Die Abwärme der Badischen Stahlwerke im Kehler Hafen soll auch in Straßburg genutzt werden. Dafür muss eine Leitung unter dem Rhein gebaut werden, bis zum Winter 2025/2026 soll das Projekt fertig sein. Das Land beteiligt sich daran.

Über Grenzen hinweg

Die grenzüberschreitende Wärmegesellschaft „Calorie Kehl-Strasbourg“ wurde gegründet. Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano: „Freue mich sehr über die Beteiligung des Landes.“

Über Grenzen hinweg

Die grenzüberschreitende Wärmegesellschaft „Calorie Kehl-Strasbourg“ wurde gegründet. Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano: „Freue mich sehr über die Beteiligung des Landes.“

Nur als Einheit funktionell

Vertreter dreier Länder waren im Zuge der Oberrhein-Konferenz in Kehl und im Stahlwerk.

Nur als Einheit funktionell

Vertreter dreier Länder waren im Zuge der Oberrhein-Konferenz in Kehl und im Stahlwerk.

Teilhabe aller am Schulgarten

Vergangene Woche haben die Auszubildenden der BAG KEHL einen rollstuhlgerechten Abgang für die Schüler des Oberlin-Schulverbundes übergeben.

Teilhabe aller am Schulgarten

Vergangene Woche haben die Auszubildenden der BAG KEHL einen rollstuhlgerechten Abgang für die Schüler des Oberlin-Schulverbundes übergeben.

Mitarbeiter haben mitgezogen

Niemand hat die Badischen Stahlwerke in Kehl mehr geprägt als Horst Weitzmann, der seit über 40 Jahren eng mit dem Unternehmen verbunden ist. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.

Mitarbeiter haben mitgezogen

Niemand hat die Badischen Stahlwerke in Kehl mehr geprägt als Horst Weitzmann, der seit über 40 Jahren eng mit dem Unternehmen verbunden ist. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.

Kehl ist beim Abwärmeprojekt dabei

Mit der Abwärme der Badischen Stahlwerke, die bislang ungenutzt in die Atmosphäre entweicht, können in einem ersten Schritt rund 4500 Straßburger Haushalte mit Wärme für Heizung und Warmwasserbereitung versorgt werden.

Kehl ist beim Abwärmeprojekt dabei

Mit der Abwärme der Badischen Stahlwerke, die bislang ungenutzt in die Atmosphäre entweicht, können in einem ersten Schritt rund 4500 Straßburger Haushalte mit Wärme für Heizung und Warmwasserbereitung versorgt werden.

Wärme aus Kehl für Straßburg

Auch die Stuttgarter Zeitung berichtet über das deutsch-französische Wärmeprojekt, bei dem die Abwärme de zwei Schmelzöfen der BSW zurückgewonnen wird, um Wohnungen in Straßburg zu heizen. Das Land Baden-Württemberg fördert die grenzüberschreitende Abwärmenutzung.

Wärme aus Kehl für Straßburg

Auch die Stuttgarter Zeitung berichtet über das deutsch-französische Wärmeprojekt, bei dem die Abwärme de zwei Schmelzöfen der BSW zurückgewonnen wird, um Wohnungen in Straßburg zu heizen. Das Land Baden-Württemberg fördert die grenzüberschreitende Abwärmenutzung.

Stabwechsel bei den Badischen Drahtwerken

Geschäftsführer Hermann Adolph geht in den Ruhestand

Stabwechsel bei den Badischen Drahtwerken

Geschäftsführer Hermann Adolph geht in den Ruhestand