Stahlwerke sind unter Druck

Stahlwerke sind unter Druck

Der Druck auf energieintensive Unternehmen wächst. Die Badischen Stahlwerke mahnen eine zügige Umsetzung der Gas- und Strompreisbremse an. Sonst gehe die Wettbewerbsfähigkeit verloren.

Die Badische Stahlwerke GmbH (BSW) produziert am Standort Kehl mit 865 Beschäftigten jährlich bis zu 2,4 Millionen Tonnen Betonstahl für die Bauindustrie in Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Das Familienunternehmen ist nach eigenen Angaben eines der größten und technologisch modernsten Elektrostahlwerke in Deutschland und zudem einer
der größten Arbeitgeber in der Region. Als energieintensiver Produktionsbetrieb ist das Unternehmen in besonderem Maße von den steigenden Strom- und Gaspreisen
betroffen. Den von der Bundesregierung Ende September beschlossenen „Abwehrschirm“ gegen zu hohe Energiepreise, zu dem unter anderem eine Gas- und Strompreisbremse zählt, bezeichnet BSW-Geschäftsführer Markus Menges als einen richtigen und wichtigen Beschluss,
„der nun schnell umgesetzt werden muss“.

Schon jetzt bekommen die Badischen Stahlwerke nach eigenen Angaben die Folgen der stark gestiegenen Energiekosten der letzten Monate deutlich zu spüren. Höhere Absatzpreise würden zu einer sinkenden Nachfrage führen. „Als Stahlwerk stehen wir im intensiven  internationalen Wettbewerb – und verschiedene europäische Länder haben längst Maßnahmen ergriffen, um die explodierenden Energiekosten einzudämmen,“ wird Menges in einer
Mitteilung zitiert. „Nur wenn die Bundesregierung die beschlossene Gas- und Strompreisbremse jetzt auch schnell und konsequent durchsetzt, können energieintensive
Betriebe wie die Badischen Stahlwerke wettbewerbsfähig bleiben und somit ihre Wirtschaftskraft und die Arbeitsplätze erhalten.“

Bei den Badischen Stahlwerken wird Stahl nicht aus Eisenerz und Koks hergestellt, sondern
Stahlschrott recycelt. Das Herzstück der Stahlschmelze der Badischen Stahlwerke sind zwei Elektro-Lichtbogenöfen, in denen der Stahlschrott bei hohen Temperaturen geschmolzen wird. Die Öfen werden den BSW zufolge überwiegend elektrisch mit Strom betrieben – zu einem geringeren Anteil auch mit Erdgas.

„Die Badischen Stahlwerke sind bereits heute eines der energetisch effizientesten Stahlwerke Europas“, teilt das Unternehmen mit. Es arbeite schon seit vielen Jahren daran, den  Energiebedarf stetig zu reduzieren. So werde beispielsweise der noch rotglühende Stahlknüppel nach der Schrott-Schmelze so heiß wie möglich weiterverarbeitet, um möglichst viel Energie im Walzprozess zu sparen. Die Stahlproduktion ist und bleibt jedoch energieintensiv. Der Anteil der Energiekosten an den Gesamtkosten liegt nach Unternehmensangaben bei 40 Prozent und habe in den zurückliegenden zwei Jahren erheblich
zugenommen.

Weitere News

Die „BSW Youngsters“ zu Gast

Basteln, werkeln und spielerisch lernen – das kam gut an bei den Teilnehmern des BSW-Kindertags, den die Badischen Stahlwerke kürzlich erstmals für den Nachwuchs der Mitarbeiter organisierten.

Die „BSW Youngsters“ zu Gast

Basteln, werkeln und spielerisch lernen – das kam gut an bei den Teilnehmern des BSW-Kindertags, den die Badischen Stahlwerke kürzlich erstmals für den Nachwuchs der Mitarbeiter organisierten.

Stahlwerke sind unter Druck

Der Druck auf energieintensive Unternehmen wächst. Die Badischen Stahlwerke mahnen eine zügige Umsetzung der Gas- und Strompreisbremse an. Sonst gehe die Wettbewerbsfähigkeit verloren.

Stahlwerke sind unter Druck

Der Druck auf energieintensive Unternehmen wächst. Die Badischen Stahlwerke mahnen eine zügige Umsetzung der Gas- und Strompreisbremse an. Sonst gehe die Wettbewerbsfähigkeit verloren.

Badische Stahlwerke Kehl verlangen nach grünem Strom

Mit einem Stromhunger, so groß wie alle Privathaushalte der Stadt Köln zusammen, brauchen die Badischen Stahlwerke Lösungen in der aktuellen Energiepreiskrise.

Badische Stahlwerke Kehl verlangen nach grünem Strom

Mit einem Stromhunger, so groß wie alle Privathaushalte der Stadt Köln zusammen, brauchen die Badischen Stahlwerke Lösungen in der aktuellen Energiepreiskrise.

„Heißes Eisen“ – Artikel Zeitschrift Netzwerk Südbaden

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Netzwerk Südbaden geben die beiden Geschäftsführer Einblicke in die tägliche Arbeit des Stahlwerks. Ein spannender Bericht über das einzige Stahlwerk in Baden-Württemberg erwartet den Leser.

„Heißes Eisen“ – Artikel Zeitschrift Netzwerk Südbaden

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Netzwerk Südbaden geben die beiden Geschäftsführer Einblicke in die tägliche Arbeit des Stahlwerks. Ein spannender Bericht über das einzige Stahlwerk in Baden-Württemberg erwartet den Leser.

Grenzüberschreitende Qualifizierung in der Ortenau für den deutschen Arbeitsmarkt

Ein deutsch-französisches Projekt tritt gegen den Fachkräftemangel an. Die Verantwortlichen fordern bei einem Besuch der Badischen Stahlwerke eine bessere Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen

Grenzüberschreitende Qualifizierung in der Ortenau für den deutschen Arbeitsmarkt

Ein deutsch-französisches Projekt tritt gegen den Fachkräftemangel an. Die Verantwortlichen fordern bei einem Besuch der Badischen Stahlwerke eine bessere Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen

Erleichterung gefordert – Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Bei einer Veranstaltung in Kehl zeigte sich, dass es bei der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen Probleme gibt. Für die Wirtschaft ist dies eine enorme Herausforderung.

Erleichterung gefordert – Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Bei einer Veranstaltung in Kehl zeigte sich, dass es bei der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen Probleme gibt. Für die Wirtschaft ist dies eine enorme Herausforderung.

Die BSW Werkskapelle eröffnete traditionell den Messdi-Sonntag

Die BSW Werkskapelle eröffnete traditionell mit einen Frühschoppenkonzert den Messdi-Sonntag. Unter der Leitung von Olivier Metzler spielten die Musikerr verschiedene Märsche und Polkas.

Die BSW Werkskapelle eröffnete traditionell den Messdi-Sonntag

Die BSW Werkskapelle eröffnete traditionell mit einen Frühschoppenkonzert den Messdi-Sonntag. Unter der Leitung von Olivier Metzler spielten die Musikerr verschiedene Märsche und Polkas.

Nachhaltigkeit der Zukunft im Blick

Willstätter Unternehmens-Software-Schmiede BCT lädt wieder zu den BCT Technology Days ein.

Nachhaltigkeit der Zukunft im Blick

Willstätter Unternehmens-Software-Schmiede BCT lädt wieder zu den BCT Technology Days ein.

Kehler BSW braucht so viel Strom wie alle Kölner

Die Badische Stahlwerke GmbH hat die Kostenexplosion bei Energie im Griff und warnt vor einem Gasembargo

Kehler BSW braucht so viel Strom wie alle Kölner

Die Badische Stahlwerke GmbH hat die Kostenexplosion bei Energie im Griff und warnt vor einem Gasembargo

Kehl erhält European Energy Award

Vorzeigeprojekt in Sachen Klimaschutz: Die Abwärme der Badischen Stahlwerke soll zukünftig etwa 7000 Haushalte im grenzüberschreitenden Ballungsraum mit Wärme versorgen.

Kehl erhält European Energy Award

Vorzeigeprojekt in Sachen Klimaschutz: Die Abwärme der Badischen Stahlwerke soll zukünftig etwa 7000 Haushalte im grenzüberschreitenden Ballungsraum mit Wärme versorgen.

„Jeder Quadratmeter zählt“

Unter dem Motto „Jeder Quadratmeter zählt – Wildblumen für Insekten“ wurden Tütchen mit Wildblumensamen an die Beschäftigte verteilt.

„Jeder Quadratmeter zählt“

Unter dem Motto „Jeder Quadratmeter zählt – Wildblumen für Insekten“ wurden Tütchen mit Wildblumensamen an die Beschäftigte verteilt.

Mit BSW-Abwärme in Straßburg heizen

Die Abwärme der Badischen Stahlwerke im Kehler Hafen soll auch in Straßburg genutzt werden. Dafür muss eine Leitung unter dem Rhein gebaut werden, bis zum Winter 2025/2026 soll das Projekt fertig sein. Das Land beteiligt sich daran.

Mit BSW-Abwärme in Straßburg heizen

Die Abwärme der Badischen Stahlwerke im Kehler Hafen soll auch in Straßburg genutzt werden. Dafür muss eine Leitung unter dem Rhein gebaut werden, bis zum Winter 2025/2026 soll das Projekt fertig sein. Das Land beteiligt sich daran.